Teestube

Die Teestube wurde bereits im Jahr 1991 von der damaligen Selbsthilfegruppe Eltern behinderter Kinder im Gesundheitstreff Schaar-Haus laut Gründungsbeschluss als „Tagestreff für geistig Behinderte und ihre Freunde“ gegründet. In einer Pressemitteilung zur Einrichtung heißt es weiter:

„Etwa 15 bis 20 geistig behinderte junge Leute kommen zweimal wöchentlich in der Teestube zusammen. Dort können sie das zwanglose Zusammensein mit Gleichaltrigen genießen, Kontakte knüpfen und vor allem Abstand von ihrem zumeist sehr häuslichen Lebensalltag gewinnen. Darüber hinaus wird den Eltern in diesen Stunden eine kleine ‚Atempause‘ von der in mehrfacher Hinsicht belastenden Pflege und Betreuung ihrer Kinder ermöglicht.“
Fröhliches Beisammensein in der Teestube

Daran hat sich bis heute im Wesentlichen nichts geändert. Aus den „geistig behinderten Kindern“ der Anfangsjahre sind mittlerweile junge Erwachsene im Alter von 25 bis 40 Jahren geworden, die sich regelmäßig in der Teestube treffen. Nach Auflösung der Selbsthilfegruppe hat der ADS Anfang 2001 die Trägerschaft übernommen und die Teestube im ursprünglichen Sinn weiter geführt. Lediglich bei den Zeiten mussten Abstriche gemacht werden: Heute findet sie an jedem Donnerstag Nachmittag von 16.30 bis 19.30 Uhr statt.
Die Teestube

Ein fester Stamm von 12 bis 15 Frauen und Männern gestaltet die Teestube nach eigenen Vorstellungen und Neigungen. Im Mittelpunkt der Nachmittage steht gemeinsames klönen, Kaffee trinken, Musik hören und / oder Gesellschaftsspiele. Gelegentlich gibt es eine zünftige Geburtstagsfeier oder einen Grillnachmittag im Hof des Hauses. Dabei erhalten die Besucher ihrem individuellen Unterstützungsbedarf entsprechende Begleitung, Anleitung oder Betreuung. Die beiden erfahrenen, wie überaus engagierten Honorarkräfte, Frau Kühn und Frau Getzlaff, leiten und organisieren die Teestube und haben dabei immer auch ein offenes Ohr für die Probleme und Sorgen der BesucherInnen. „Mit den Betreuerinnen können wir auch mal Gespräche über Themen führen, die wir mit unseren Eltern oder in der Werkstatt so nicht besprechen“, nennen die Teilnehmer daher auch als Grund für ihren Teestubenbesuch neben dem Treffen von Freunden und der Abwechselung vom Alltag.
Freunde treffen in der Teestube

Auf Wünsche für die Zukunft der Teestube angesprochen sagen etliche Teilnehmer übereinstimmend: „Wir hätten gerne noch mehr Teilnehmer und würden uns auch sehr über Besuche von nichtbehinderten Leuten freuen.“

In diesem Sinne: Herzlich Willkommen.

Teestube

Jeden Donnerstag von 16:30 bis 19:30 Uhr.
Schaar-Haus
Bremer Str. 14
27749 Delmenhorst

Kontakt: Selbsthilfe-Kontaktstelle im Fachdienst Gesundheit
Ulrich Gödel
Telefon: 0 42 21 / 99 26 25
ulrich.goedel@delmenhorst.de