Junge Selbsthilfe

Stammtisch für Menschen von 18 bis 35 Jahre in Planung

Aktuell befindet sich ein neues Projekt in Planung. Demnächst soll ein Stammtisch für den Bereich junge Selbsthilfe starten.

Eingeladen sind alle Personen zwischen 18 und 35 Jahren. Das Angebot ist themenübergreifend und somit zugänglich für alle. Das Treffen soll im Schaarhaus stattfinden, die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Wurde dein Interesse bereits geweckt und du willst das auf keinen Fall verpassen?

Schreib mir gerne unter jungeselbsthilfe@delmenhorst.de und ich informiere dich, sobald ein konkreter erster Termin feststeht.

Ideenworkshop „Junge Selbsthilfe“ am 21.02. bei HØRST

Ideenworkshop „Junge Selbsthilfe“ am 21.02. bei HØRST
Projekt „Junge Selbsthilfe“ der Selbsthilfe-Kontaktstelle Delmenhorst sucht nach Input!

Das Projekt „Junge Selbsthilfe“ läuft nun seit knapp eineinhalb Jahren. Im Laufe dieser Zeit konnten bereits verschieden Kampagnen realisiert werden. So sind unter anderem ein Kinospot gedreht sowie eine Postkartenaktion realisiert worden, die jüngere Menschen motivieren und ermutigen soll sich mit Selbsthilfe auseinander zu setzen.
Die Delmenhorster Selbsthilfeszene für jüngere Menschen soll nun weiter ausgestaltet werden. Um den kommunalen Bezug zum Projekt herzustellen sind nun die Delmenhorster gefragt, die ein Interesse daran haben die Delmenhorster Selbsthilfeszene für jüngere Menschen mitzugestalten. Der Fokus der Jungen Selbsthilfe liegt auf einer Altersspanne von 18 bis 35 Jahren. Inwiefern bietet Delmenhorst Möglichkeiten Selbsthilfe für diese Zielgruppe attraktiv anzubieten und wie können Zugänge erleichtert werden? Diese und weitere Fragen werden Bestandteil sein bei dem offenen Treffen am Donnerstag, den 21.02.2019 um 17:00 Uhr.
An diesem Termin lädt die Projektleiterin Sophie Kliemisch zu einem zwanglosen Treffen im Pop-up Store HØRST, Lange Str. 85/86 in Delmenhorst ein. In gemütlicher und moderner Atmosphäre sollen Ideen und Möglichkeiten entwickelt und ausgetauscht werden.
Eingeladen mitzumachen sind alle, die sich für dieses Thema interessieren.
Eine vorherige Anmeldung zur besseren Planung ist wünschenswert.
Tel: 04221 – 99 26 25
Oder
jungeselbsthilfe@delmenhorst.de

Kinospot für die Junge Selbsthilfe feiert Premiere!

Am 06. September war es endlich so weit. Nach insgesamt über 691 Tagen, sprach die Kontaktstellenmitarbeiterin Sophie Kliemisch im Vechtaer Kino die magischen Worte: „Licht aus und Spot ab!“.

An dem Donnerstagnachmittag fanden sich im Kino von Vechta nach und nach die Schaulustigen ein. Angereist aus verschiedenen Regionen in Westniedersachsen, stiegen die Erwartungen. Der Empfang im Foyer des Kinos machte bereits Lust auf mehr. Bei Getränken und Livemusik, sind die Gäste in lockerer Atmosphäre zusammengekommen. Ob bei Gesprächen, dem Eintragen in das Gästebuch oder dem Schießen von Polaroid-Fotos, für jeden war etwas dabei. Nachdem die Gäste, ausgerüstet mit Popcorn und Getränk, im Kinosaal Platz nahmen, ging das Programm los. Es folgten die Vorstellung des Projektteams und ein Grußwort der Leiterin des Selbsthilfe-Büros Niedersachen Dörte von Kittlitz. Die Zahlen des Kinospots wurden im Anschluss daran vorgestellt, noch vor der ersten Vorführung. So wurden neben den 691 Tagen auch die Anzahl der WhatsApp Nachrichten mit 1284 sowie die Liter Kaffee aufgezählt, die nötig waren, um den Kinospot zu planen, drehen und fertigzustellen.

Dann war es soweit. Nach einem Drehtag von 10 Stunden konnten 30 Minuten Schnittmaterial gefilmt werden, aus denen ein 30-sekündiger Kinospot entwickelt wurde. Nach der ersten Vorführung gab es kräftigen Applaus. Dieser Applaus galt vor allem den Darstellern, die alle Laienhaft mitgewirkt haben. Dieser Einsatz für die Junge Selbsthilfe wurde vor dem großen Publikum mit Kinogutscheinen und Blumen geehrt. Weitere Vorführungen des Kinospots folgten. Im Rahmen eines Making-Ofs wurde die Menge an vorhandenem Filmmaterial in Zeitraffer gezeigt. Die einzelnen Szenen aus dem Spot wurden sehr häufig gedreht, bis es zur Zufriedenheit aller stimmte.

Mit einer ordentlichen Portion Guten Laune und lachen, war der offizielle Teil der Premiere beendet. Der anschließende Empfang im Foyer des Kinos, lud ein den Abend bei guter Musik und Fingerfood ausklingen zu lassen.

Für alle Interessierten ist der Kinospot in den hiesigen Kinos zu sehen. Ab dem 13. September 2018 läuft der Spot an und wird ein Jahr lang vor den Spielfilmen gezeigt. Außerdem wird er auf der Homepage der mitwirkenden Kontaktstellen zu finden sein. Ein Klick lohnt sich!

Flyer für Junge Selbsthilfe fertig!

Nach einiger Zeit sind nun die Flyer für die Junge Selbsthilfe in Delmenhorst fertig. Zusätzlich zu den Flyern der Selbsthilfe-Kontaktstelle, könnt ihr nun diese Flyer in Delmenhorst finden.

Bild der Titelseite des Flyers "Junge Selbsthilfe"

Citycard Kampagne läuft an

Die Karten sind gedruckt und verteilt. In den nächsten zwei Wochen könnt ihr unsere super schicken Postkarten in allen Citycards Ständern in Delmenhorst suchen. Nicht gefunden? Unser Motiv könnt ihr auch hier auf der Seite bewundern!

Bild der Postkarte

Uuuund Kamera läuft – Action!

Dieser Satz fiel am Samstag, den 09.06.2018, des Öfteren. Im Rahmen einer Kooperation der Selbsthilfe-Kontaktstelle Delmenhorst mit den Kontaktstellen in Cloppenburg, Vechta und Brake sowie der AOK Niedersachsen, wird ein Kinospot für die Junge Selbsthilfe produziert. Unter der Leitung des Projektteams um Darja Miller (Cloppenburg), Gordon Pollock (Vechta) und Sophie Kliemisch (Delmenhorst) wurde es an dem Wochenende ernst. Insgesamt 14 Darsteller aus den genannten Orten, fanden sich an den Drehorten in Cloppenburg und Vechta ein. Bei sommerlich heißen Temperaturen fiel dann der Startschuss, um den 30-Sekündigen Spot zu drehen. Mit der Unterstützung eines professionellen Kameramanns, wurden im Vorfeld konzipierte Szenen dargestellt und gefilmt. Für die Laiendarsteller bedeutete es, sich vor der Kamera wie ein Profi zu verhalten. Dies war in so manchen Fällen nicht so einfach wie gedacht. Einfache Szenen, wie eine Umarmung wurden gefühlte 100 Male hintereinander gedreht, bis alles gepasst hat. Denn da muss so einiges bedacht werden. Stimmt die Bewegung der Arme? Sieht man das Gesicht? Erkennt man die Emotion im Gesicht? Dauert die Umarmung lange genug? Wurde (hoffentlich nicht) in die Kamera geschaut? Diese und noch viele Faktoren mehr führten dazu, dass der ganze Tag zum Dreh benötigt wurde. Aus den gesamten Szenen, die von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr gedreht wurden, werden am Ende nur 30 Sekunden für den Film verwendet.

Wer neugierig auf den Film ist, kann diesen voraussichtlich ab Spätsommer 2018 in den hiesigen Kinos bewundern. In diesen wird er ab dann mit einer Laufzeit von einem Jahr abgespielt. Auch auf der Homepage der Kontaktstellen wird er zu finden sein.

Ein großer Dank gilt den Darstellern, die mit vollem Einsatz und viel Freude dabei waren und uns so super unterstützt haben!

Bild zeigt die Darsteller bei den Dreharbeiten