Admin

Erfolgreich durch die Pubertät

Am Freitag den 28. Februar 2020 fand bei der AWO in der Fröbelstraße eine Informationsveranstaltung zum Thema „Pubertät“ statt. Die Veranstaltung hat sich insbesondere auf die Zielgruppe Jugendliche mit Migrationshintergrund spezialisiert. Über eine Live-Schaltung per Skype wurde der Vortrag von der Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Frau Anuaar Isaid-Jaber durchgeführt. Frau Yasmin Kunbus, Leiter der AD KID Gruppe aus Delmenhorst, übernahm die Moderation sowie Diskussion. Es wurden unter anderem die Themen Beginn und Dauer der Pubertät, Grenzen, Identität, Liebe und Drogen besprochen. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Die abschließende Diskussion war sehr lebhaft und die Teilnehmerinnen erhielten auf ihre vielen Fragen umfassende Antworten. 

Zu Besuch bei der AD KID Gruppe im Schaar-Haus

 

Am 22. Februar 2020 war Herr Deniz Kurku (SPD Landtagsabgeordneter für Delmenhorst) bei der AD KID Gruppe im Schaar-Haus zu Besuch. Nachdem die teilnehmenden Kinder ein Begrüßungslied für Herrn Kurku gesungen haben, stellten die Kinder ihre Bastelaktionen vor. Herr Kurku war von der Arbeit der AD KID Gruppe begeistert. Die Kinder lernen ihre Muttersprache Arabisch spielerisch in Wort und Schrift und es werden Brücken zwischen der deutschen und arabischen Kultur gebaut.

Auch die ehrenamtlichen Betreuerinnen der rund sieben Gruppen erhielten viel Lob von Herrn Kurku. Die AD KID Gruppe trifft sich jeden Samstag im Schaar-Haus und nimmt an vielen sozialen Projekten der Stadt teil.

 

Änderungen im Förderverfahren 2020

Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zur Selbsthilfeförderung in Niedersachsen gibt bekannt, dass es aufgrund des Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) zu Änderungen im Förderverfahren ab 2020 kommen wird. Für die Beantragung der Pauschalförderung wurden neue Anträge erarbeitet. Alte Antragsvordrucke dürfen nicht mehr  verwendet werden. Des Weiteren wurde die Förderhöhe, für die lediglich eine sog. Verwendungsbestätigung (ohne Belegliste) vorgelegt werden muss, von 500,-€ auf 750,-€ erhöht. Weitere Informationen zur Pressemitteilungen finden Sie hier. Die neuen Anträge finden Sie hier.

Neue Gruppen im Aufbau

Wir haben nun nicht nur in unserem Blitzlicht, sondern auch auf unserer Internetseite eine Übersicht der Gruppen, die sich derzeit in Delmenhorst gründen möchten oder sich noch über mehr Zulauf freuen würden.

Wenn Sie selbst eine Gruppe gründen möchten, Unterstützung bei der Gründung benötigen oder gerne für Ihre Gruppe werben möchten, können Sie gerne mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle unter jane.holthausen@delmenhorst.de Kontakt aufnehmen.

Hier finden Sie die aktuelle Übersicht.

Rückblick Sommerfest 2019

Am 17. August 2019 luden der ADS und die Selbsthilfe-Kontaktstelle aus Delmenhorst zum Sommerfest ins Schaar-Haus ein. Neben leckeren Kuchen und Gebäck gab es frisch gegrillte Bratwurst und kühle Getränke. Im Namen der Selbsthilfe-Kontaktstelle und des ADS möchten wir uns noch einmal für das tolle Fest und für alle Unterstützer*innen bedanken.

Rückblick auf das Jubiläum des ADS und die Verabschiedung von Uli Gödel

Am 30.03. wurde feierlich das 25-Jährige Bestehen des Arbeitskreises der Delmenhorster Selbsthilfegruppen gewürdigt. Zu diesem Anlass wurde in der Markthalle in gemütlicher und geselliger Atmosphäre der Samstag verbracht. Gäste reisten aus ganz Niedersachsen an, beispielsweise aus Hannover, Braunschweig und Oldenburg. Die Veranstaltung wurde moderiert von Uli und der Vorsitzenden des ADS Renate Muhs. Mit Hilfe einer Beamer unterstützten Präsentation und eines Zeitstrahls rund um die Markthalle, ließen die Moderatoren die 25 Jahre des ADS Revue passieren. Sämtliche Gäste waren dazu eingeladen ihre Beiträge und Erinnerungen an die vergangene Zeit beizutragen, was mit der ein oder anderen Anekdote oder Geschichte dann erfolgte.

Mühen wurden im Vorfeld durch den ADS nicht gescheut. So sorgte ein eigens einstudiertes und getextetes Lied, mit Begleitung durch die Band „die Hobbyraums“, für viel Aufsehen. Die im Vorfeld verteilten Liedtexte machten es den Gästen möglich miteinzustimmen. Mit viel Hossa! Sangen alle zusammen.

Ein Augenschmaus stellte zudem das Kuchenbuffet dar, welches durch zahlreiche Kuchenspenden aus den Gruppen zu Stande kam. An dieser Stelle sei den zahlreichen Bäckerinnen und Bäckern noch ausdrücklich gedankt!

Und Last but not Least: Die Verabschiedung von Uli. Eine Dankesrede reihte sich an die nächste. Präsente, Blumen und Lieder wurden zu seinen Ehren mitgebracht und gespielt. Vor allem wegen ihm haben Gäste weite Wege auf sich genommen, um sich persönlich zu bedanken und verabschieden zu können.

Die Veranstaltung war durchweg gut besucht und zeigte einmal mehr, dass die Selbsthilfe in Delmenhorst viele Unterstützer hat.

Kinospot für die Junge Selbsthilfe feiert Premiere!

Am 06. September war es endlich so weit. Nach insgesamt über 691 Tagen, sprach die Kontaktstellenmitarbeiterin Sophie Kliemisch im Vechtaer Kino die magischen Worte: „Licht aus und Spot ab!“.

An dem Donnerstagnachmittag fanden sich im Kino von Vechta nach und nach die Schaulustigen ein. Angereist aus verschiedenen Regionen in Westniedersachsen, stiegen die Erwartungen. Der Empfang im Foyer des Kinos machte bereits Lust auf mehr. Bei Getränken und Livemusik, sind die Gäste in lockerer Atmosphäre zusammengekommen. Ob bei Gesprächen, dem Eintragen in das Gästebuch oder dem Schießen von Polaroid-Fotos, für jeden war etwas dabei. Nachdem die Gäste, ausgerüstet mit Popcorn und Getränk, im Kinosaal Platz nahmen, ging das Programm los. Es folgten die Vorstellung des Projektteams und ein Grußwort der Leiterin des Selbsthilfe-Büros Niedersachen Dörte von Kittlitz. Die Zahlen des Kinospots wurden im Anschluss daran vorgestellt, noch vor der ersten Vorführung. So wurden neben den 691 Tagen auch die Anzahl der WhatsApp Nachrichten mit 1284 sowie die Liter Kaffee aufgezählt, die nötig waren, um den Kinospot zu planen, drehen und fertigzustellen.

Dann war es soweit. Nach einem Drehtag von 10 Stunden konnten 30 Minuten Schnittmaterial gefilmt werden, aus denen ein 30-sekündiger Kinospot entwickelt wurde. Nach der ersten Vorführung gab es kräftigen Applaus. Dieser Applaus galt vor allem den Darstellern, die alle Laienhaft mitgewirkt haben. Dieser Einsatz für die Junge Selbsthilfe wurde vor dem großen Publikum mit Kinogutscheinen und Blumen geehrt. Weitere Vorführungen des Kinospots folgten. Im Rahmen eines Making-Ofs wurde die Menge an vorhandenem Filmmaterial in Zeitraffer gezeigt. Die einzelnen Szenen aus dem Spot wurden sehr häufig gedreht, bis es zur Zufriedenheit aller stimmte.

Mit einer ordentlichen Portion Guten Laune und lachen, war der offizielle Teil der Premiere beendet. Der anschließende Empfang im Foyer des Kinos, lud ein den Abend bei guter Musik und Fingerfood ausklingen zu lassen.

Für alle Interessierten ist der Kinospot in den hiesigen Kinos zu sehen. Ab dem 13. September 2018 läuft der Spot an und wird ein Jahr lang vor den Spielfilmen gezeigt. Außerdem wird er auf der Homepage der mitwirkenden Kontaktstellen zu finden sein. Ein Klick lohnt sich!

 

Uuuund Kamera läuft – Action!

Dieser Satz fiel am Samstag, den 09.06.2018, des Öfteren. Im Rahmen einer Kooperation (mehr …)